Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung legt als gesetzlich anerkannte Grundlage die medizinische Versorgung in der letzten Lebensphase fest ‒ für den Fall, dass die eigene Willensfähigkeit verloren geht. Dies kann durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall eintreten. Die Patientenverfügung hält also nur vorsorglich Ihre Wertvorstellungen und Wünsche fest. Sie enthält verbindliche Informationen über die Einleitung oder Unterlassung einer medizinischen (Weiter-)Behandlung, falls Sie Ihre Entscheidungen nicht mehr selbst äußern können.

Der Gesetzgeber hat am 01.09.2009 festgelegt, dass eine solche Erklärung schriftlich vorliegen muss, damit sie bindend ist.

Staatliche Information:

Das Bundesministerium der Justiz bietet eine Online-Broschüre mit wertvollen Hinweisen zum Download an.

Patientenverfügung

Kirchliche Information:

Dieser Ratgeber enthält neben den erforderlichen juristischen Informationen eine klare geistliche Beratung zum Thema.

Christliche Patientenverfügung